Direkt zum Hauptbereich

Immobilien-Eigentum verhindert Altersarmut!





Die Kosten für das Wohnen steigen immer weiter. In der Rente droht dann Altersarmut.
Was können Sie dagegen tun?
                So früh wie möglich Wohneigentum erwerben!
Das ist das Ergebnis einer Studie des Forschungsinstituts empirica zum Spar- und Konsumverhalten privater Haushalte in Deutschland.
Die Wissenschaftler haben folgendes untersucht: „Wer fährt langfristig besser?“
·         Mieter
oder
·         Eigentümer
einer Wohnung.
Das Ergebnis: Zu Beginn haben eindeutig die Mieter die Nase vorne, weil die Miete niedriger ist, als die Kreditrate der Wohnungsfinanzierung. Dafür dreht sich die Situation im Alter um.
Die Wohnkostenbelastung gibt an, wie viel Prozent seines Einkommens ein Haushalt für die Kalt-Miete, oder aber für die Finanzierung einer Wohnung ausgibt.
Wenn also Herr Müller € 2.000,- netto verdient und ihn seine Wohnung insgesamt € 500,- kostet, dann liegt seine Wohnkostenbelastung bei 25 Prozent. Für junge Leute ist es oft schwer, sich Wohnungseigentum anzuschaffen, da die Kreditraten sehr hoch sind. Also nimmt man sich eine Mietwohnung. 





Hier der Unterschied in der Wohnkostenbelastung (in % des Einkommens):
·         35- bis 39 -jährige Mieter haben eine Wohnkostenbelastung von nur ca. 17%
·         35- bis 39 -jährige Eigentümer haben eine Wohnkostenbelastung von ca. 34%
Dies macht verständlich, warum sich junge Leute lieber eine Miet- als eine Eigentumswohnung nehmen.
In höheren Altersgruppen, wie z.B.: bei den 55- bis 59-jährigen Wohnungseigentümern sieht es schon anders aus. Viele Eigentümer haben in diesem Alter ihren Kredit bereits großteils abbezahlt. Dies ändert die Belastung folgendermaßen:
·         55- bis 59 -jährige Mieter haben eine Wohnkostenbelastung von nur ca. 18%
·         55- bis 59 -jährige Eigentümer haben eine Wohnkostenbelastung ca. 12%
Eintritt in den Ruhestand
Die mit Abstand gravierendste Veränderung ergibt sich aber mit dem Eintritt in den Ruhstand. Denn die Mieterhaushalte müssen die weiter steigenden Mieten aus ihrem jetzt niedrigeren Einkommen bestreiten. Damit steigt Ihre Wohnkostenbelastung bereits im Alter zwischen 60 und 65 Jahren sprunghaft auf 28 Prozent an. Bei Eigentümerhaushalten dagegen gehen die Kosten für das Wohnen weiter zurück, weil sie ihre eigenen vier Wände spätestens bis zum Rentenbeginn in der Regel vollständig abbezahlt haben.


 
Trotz geringerer Einkommen im Ruhestand macht der Posten "Wohnen" in ihrem Haushaltsbudget damit keine größeren Prozent-Anteil aus als vorher.
·         60- bis 65 -jährige Eigentümer haben eine Wohnkostenbelastung von ca. 12%
·         66- bis 69 -jährige Eigentümer haben eine Wohnkostenbelastung von ca. 11%
Ein wichtiger Grund für die gegenläufige Entwicklung der Wohnkosten von Mieter- und Eigentümerhaushalten ist auch ein Phänomen, das empirica bereits in einer früheren Untersuchung aufgezeigt hat:
·         Wohneigentümer weisen ein disziplinierteres Spar- und Konsumverhalten auf
·         Wer eigene Wände erwirbt, ist offenbar weitgehend immun gegen die Anschaffung größerer Konsumgüter.
Durch' hohe Tilgungsleistungen während der Finanzierung zahlt der Wohneigentümer die fiktive Miete in die eigene Tasche und baut auf diese Weise ein Vielfaches an Vermögen auf.
Die Mieter dagegen scheitern meist am Vermögensaufbau. Und zwar nicht, weil sie über ein niedriges Einkommen verfügen würden. Auch Mieter mit denselben Einkommen wie Eigentümer schaffen es in der Regel nicht, ein nennenswertes Privatvermögen auf die Seite zu legen. Ihr Erspartes wird häufig durch den Erwerb anderer langlebiger Konsumgüter "aufgefressen“. 
Mehr dazu: www.immobilienboerse.com

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kempe Immobilien GmbH - Ihr Immobilien Partner

Möchten Sie Ihre Immobilien stressfrei verkaufen, können Sie auf unsere Erfahrungen von 50 Jahren vertrauen! Suchen Sie nach einem Objekt zum Mieten oder Kaufen, können wir Ihnen Mietwohnungen, möbliertes Wohnen, das Boardinghouse, aber auch exklusive Häuser in begehrten Lagen anbieten. 
Kempe Immobilien GmbH - alles aus einer Hand Wir bieten Ihnen alles aus einer Hand. Unsere Tätigkeit erschöpft sich nicht im Verkaufen und Vermieten von Häusern und Wohnungen. Wir sind auch Bauträger und errichten Neubauten. Aus unserer Tätigkeit in der Immobilienwirtschaft heraus kam die Idee, zum Wohnen nicht nur das Boardinghouse und Wohnungen in verschidenen Ausstattungsvarianten, sondern auch das Hotel anzubieten. Kempe Hotels finden Sie in verschiedenen Städten in zentraler Lage und mit großzügiger Ausstattung. Egal, ob Sie dienstlich reisen oder privat auf dem Städtetrip sind, ist ein Hotel von Kempe immer die passende Unterkunft.  
Mieten und Wohnen Bei uns können Sie Gewerbeimmobilien und Wohnung…
Unser Konzept zu Wertsicherheit und Wertsteigerung
Hinter dem Namen Kempe Immobilien GmbH steht ein Wohninvestitionskonzept, das sich seit 1968 bewährt hat. 
Zu Ihrer eigenen Rendite-Sicherheit: Wir ermitteln für Sie den langfristigen Wertzuwachs für jede RenditeanlageWir bieten Qualität, die durch unsere eigenen Spezialisten, Architekten, etc. und unabhängige, vereidigte Sachverständige gewährleistet wird. Wir führen Neubau- oder Umbau- bzw. Renovierugsmassnahmen unter eigener Beuleitung selbständig und vollverantwortlich, unter besonderer Berücksichtigung der Wertsteigerung eines Objektes durch. Wir ermitteln ertragssichere Lagen, inkl. Einnahmensicherheit bei Vermietungsgarantie auf der Basis von 30 Jahren Erfahrung in der Vermietung.Wir untersuchen jedes Objekt auf seinen Marktwert - auch im Hinblick auf die zukünftige Renditeentwicklung. Wir erstellen Standortanalysen unter besonderer Berücksichtigung zukünftiger Marktentwicklungen. Wir übernahmen mit unseren Partnern das Objektmana…

Steuer sparen mit einer Eigentumswohnung

Wie Sie Ihr Wohneigentum von der Steuer absetzen können?
In der heutigen Finanzmarktsituation bekommen Sie kaum noch Zinsen auf Ihrem Sparbuch oder Tagesgeldkonto. Wenn Sie Ihr Geld dort anlegen möchten, erhalten Sie so geringe Zinsen, dass nicht einmal die Inflation ausgeglichen werden kann. Viele Anleger überlegen sich deshalb den Kauf einer Immobilie zur Geldanlage, die eine andere Person mieten wird. dadurch können Sie nicht nur eine gute Rendite erzielen, sondern das erworbene Eigentum gleichzeitig von der Steuer absetzen. 

Was macht eine Wohnung zur geeigneten Kapitalanlage? Das Verhältnis von Mieteinnahmen und Kosten ist ein wichtiger Punkt, damit eine Wohnung sich als Geldanlage rechnet. Abgesehen davon gibt es weitere Kriterien, die es attraktiv machen können, Eigentum zu kaufen und jemanden zu finden, der dieses mieten möchte. Egal, ob Sie bereits eine Wohnung Ihr Eigentum nennen und diese als Geldanlage nutzen möchten oder noch vor der Entscheidung stehen, eine Immobilie zu ka…